Lebensreform in der Schweiz

Harald Szeemann (1933-2005) gewidmet.

Aus dem Leben einiger Menschen will ich erzählen, welche innerhalb der heute allgemeinen, auf Egoismus und Luxus, auf Schein und Lüge gebauten Verhältnisse aufgewachsen, und teils durch Krankheit körperlicher, teils durch Krankheit gemütlicher Art zur Erkenntnis gelangt, Umkehr machten, um ihrem Leben eine natürlichere und gesündere Wendung zu geben. Wahrheit und Freiheit in Denken und Handeln sollten künftig als teuerster Leitstern ihr Streben begleiten.

Mit diesen Sätzen beginnt Ida Hofmann, Mitbegründerin des Siedlungprojekts und des Sanatoriums auf dem Monte Verità, ihr Büchlein Monte Verità. Wahrheit ohne Dichtung, das 1906 im Verlag von Karl Rohm erschienen ist. Sie umschreiben auch die Leitidee des Projekts Lebensreform in der Schweiz, in dessen Zentrum die Aufarbeitung der vielschichtigen Geschichte der Lebensreform in der Schweiz seit dem Ende des 19. Jahrhunderts steht.

Edi Goetschel

Ecole d’Humanité

Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Lichtgruppen

die neue zeit
Fellenbergs Naturheilanstalt, Erlenbach

Gelände „die neue zeit“
Grappenhof, Amden

Haus Neugeboren, Locarno-Monti

Kurhaus Cademario
Kuranstalt Friedenfels, Sarnen
Kurhaus Sennrüti, Degersheim
Kurhaus Waidberg, Zürich

Labangarten, Hombrechtikon
Labanschule, Zürich
Landerziehungsheim Glarisegg
Les Hauts-Geneveys
Leysin
Luft- und Sonnenbad St. Margarethen, Basel
Luft- und Sonnenbad Zürichberg

Monte Verità, Ascona

Obstbaugenossenschaft Heimgarten
Organisation von Naturisten in der Schweiz

Sanatorium „Lebendige Kraft“, Zürich
Sanctuarium Artis Elisarion
Schweizer Freiland-Freigeld-Bund
Schweizerische Gesellschaft für ethische Kultur
Siedlung Schatzacker, Bassersdorf

Teatro San Materno, Ascona

Vegetarisches Speisehaus Thalysia, Basel
Verein für Volksgesundheit, Zürich
Villa Nieschberg, Herisau